Sehr schmackhaft und gut für die Haut -Avocadoöl

Sehr schmackhaft und gut für die Haut -Avocadoöl

Gesundes Avocadoöl

Während die Avocado in Mitteleuropa insbesondere als Obst bzw. Gemüse inzwischen sehr beliebt ist, finde das gleichnamige Öl bis heute weit weniger Beachtung. Zu Unrecht, wie wir gleich sehen werden. Avocadoöl wird – ähnlich wie Olivenöl – aus dem Fruchtfleisch der Avocado gewonnen, es ist also kein Öl aus Samen, Blättern oder anderen Bestandteilen der Pflanze.

Heraus kommt ein schmackhaftes und  äußerst reichhaltiges Öl, das sowohl in der Küche als auch für gesundheitliche Zwecke eingesetzt werden kann. Wir nehmen im Folgenden das Avocadoöl etwas genauer unter die Lupe und zeigen Ihnen sämtliche Verwendungszwecke genau auf. Außerdem geben wir Ihnen Tipps an die Hand, wie Sie ein gutes und hochwertiges Avocadoöl erkennen können.

Was ist Avocadoöl?

Avocadoöl wird aus den reifen Früchten des Avocadobaums gewonnen. Dieser Baum zählt zur Familie der Lorbeer-Gewächse und gedeiht insbesondere im tropischen und subtropischen Raum, also zum Beispiel in Mittel- und Südamerika und in Südostasien.

Um Avocadoöl zu gewinnen, wird das Fruchtfleisch der Reifen Avocado extrahiert, anschließend gepresst und dann zentrifugiert und – je nach Sorte und Güteklasse – weiteren Filterprozessen unterzogen. Dadurch entsteht ein fettes, reichhaltiges Öl, welches im naturbelassenen Zustand immer leicht trüb ist. Erst durch mehrfache Filterung lässt sich daraus ein klares Öl gewinnen, dann gehen allerdings wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Die Farbe ist gelblich-grün bis hin zu tiefgrün, je nach  Sorte der verwendeten Avocados.

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Avocadoöls

Charakteristisch für ein gutes, naturbelassenes Avocadoöl ist der extrem hohe Gehalt an unverseifbaren Bestandteilen. Diese Bestandteile sind beispielsweise Phytosterole, Phospholipide (Lecithin) und die fettlöslichen Vitamine A, E und D. Der Gehalt an unverseifbaren Bestandteilen kann bis zu 8 % betragen. Diese Bestandteile wirken sich äußerst positiv auf Körper und Geist bzw. den gesamten Organismus aus. So sorgt beispielsweise Lecithin dafür, dass die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns dauerhaft ansteigt.

eine tolle frucht die avocado - AvocadoölWeiterhin verfügt Avocadoöl über einen nennenswerten Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, insbesondere der gesundheitsfördernden Linolsäure. Diese hilft, die gefährlichen freien Radikale im Körper zu binden und auszuscheiden und kann somit Herz-Kreislauferkrankungen sowie weiteren schweren Krankheiten wie Krebs, Demenz usw. vorbeugen.

Charakteristisch für das Avocadoöl ist außerdem der mit 15 bis 20 % ausgeprägte Gehalt an Palmitinsäure. Diese Fettsäure sorgt dafür, dass Avocadoöl im Vergleich zu anderen Ölen aus Fruchtfleisch wie etwa Olivenöl besser erhitzbar ist und somit auch in der warmen Küche eingesetzt werden kann. Als Bratöl oder zum Frittieren sollte man es trotzdem nicht verwenden, denn dauerhaft höhere Temperaturen schaden den Inhaltsstoffen. So wird beispielsweise das wertvolle α-Tocopherol bei dauerhafter Erhitzung über 80° C weitgehend  zerstört.

Avocadoöl in der Kosmetik und Medizin

Wie viele andere fette Öle kann auch Avocadoöl hervorragend bei trockener, rissiger und barrieregestörter Haut eingesetzt werden. Es eignet sich somit gut für Neurodermitiker und Menschen, die mit Krankheiten wie Schuppenflechte etc. zu kämpfen haben. Auch für die Haarpflege ist Avocadoöl prädestiniert. Es versorgt das Haar mit wichtigen Nährstoffen, lässt es nicht austrocknen und verleiht ihm eine schöne Geschmeidigkeit und einen satten Glanz.

Allgemein ist Avocadoöl bekannt dafür, die Zellregeneration insbesondere in der menschlichen Haut zu fördern. Daher kann es auch als Mittel bei frischen Wunden, Verbrennungen etc. eingesetzt werden. Es sorgt dafür,  dass der Betroffene schnell Linderung erfährt und die zerstörte Haut sich schneller selbst heilen kann.

Eine Besonderheit des Avocadoöls ist der sogenannte Gleitschieneneffekt. Das Öl hilft dabei, die wertvollen Wirkstoffe in Mischungen verschiedener Öle bzw. Emulsionen in die Haut zu transportieren, die sonst an der natürlichen Barriere gescheitert werden. Daher empfiehlt es sich, Avocadoöl nicht nur in kosmetischen Präparaten einzusetzen, sondern auch in der Medizin. Teilweise ist dieser Ansatz schon verwirklicht worden.

Avocadoöl in der Küche

Im Vergleich zu anderen Frucht- und Gemüsesorten besitzt die Avocado einen sehr hohen Gehalt an wichtigen und wertvollen Nährstoffen. Sie zeichnet sich durch eine geringen Säuregehalt aus und besitzt einen angenehm milden, nussartigen Geschmack.

Doch nicht nur die Avocado selbst, sondern auch das aus ihr gewonnene Öl kann vielfältig in der Küche eingesetzt werden. Es ist relativ gut erhitzbar, allerdings nur für kurze Zeit, und kann daher beispielsweise für Kurzgebratenes verwendet werden. Auch Fisch – gedünstet oder gebraten – schmeckt unter Verwendung von Avocadoöl besonders gut.

Ein sehr schöner Begleiter ist das Avocadoöl auch für fast alle Gemüsesorten sowie für Pilze, Kartoffeln oder Reis. In der kalten Küche findet es Verwendung als Salatöl. Dabei lässt es dem Salat seinen feinen Eigengeschmack, rundet dieses aber trotzdem perfekt ab.

In vielen Küchen kommen zudem Mischungen aus verschiedenen Ölen zum Einsatz, in denen auch Avocadoöl enthalten ist. Letztes sorgt hier dafür, dass alle Bestandteile der unterschiedlichen Öle ihr Wirkungen optimal entfalten können und der Körper das Ölgemisch gut verträgt.

Fazit: Avocadoöl hat einfach mehr Beachtung verdient!

Es geht immer etwas unter im Dschungel der verschiedenen Olivenöle und anderer gehypter Öle – das Avodacoöl. Damit tun wir ihm unrecht. Probieren Sie es doch einfach einmal aus, Sie werden garantiert nicht mehr auf dieses tolle Öle verzichten wollen!